Work & Travel USA

 

Work and Travel-Programme sind eine einmalige Gelegenheit, ein Land und seine Kultur hautnah zu erleben und Erholung und Arbeit in Einklang zu bringen. Die USA bieten sich aufgrund des Facettenreichtums geradezu an, um den Auslandsaufenthalt im „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ zu verbringen.

Das klassische Work and Travel-Programm gibt es in den USA eigentlich gar nicht. Anders als in Australien oder Kanada können Auslandswillige das so genannte J1 Exchange Visitor Visum beantragen, das hierzulande vielmehr als Austauschbesucher-Visum bekannt ist. Mit diesem Visum ist es USA-Reisenden dann möglich, auf einer Ranch oder in einem Sommercamp zu jobben. Dabei ist es vollkommen egal, ob man als Student in die Vereinigten Staaten reist oder gerade das Abitur bestanden hat. Teilnehmer von Work and Travel sollten jedoch mindestens 18 und höchstens 30 Jahre alt sein. Das bereits erwähnte Austauschbesucher-Visum setzt voraus, dass sich Urlauber vier Monate lang in den USA aufhalten und arbeiten können. Im Anschluss ist es ihnen gestattet, einen weiteren Monat im Land zu bleiben. Allerdings darf die freie Zeit dann nicht für Arbeit genutzt werden.

Work & Travel USA

Der Auslandsaufenthalt in den USA ist an einige Bedingungen geknüpft. Zuallererst müssen Teilnehmer über ein finanzielles Budget von 1.000 US-Dollar und über gute Englischkenntnisse verfügen. Des Weiteren sollte schon im Vorfeld eine Beschäftigung nachgewiesen werden, die auch bezahlt ist. Als beste Zeit für einen Work and Travel-Aufenthalt empfiehlt sich übrigens die Zeit zwischen Mai und November, da es dann zahlreiche Sommerjobs gibt. Wer möchte, nutzt den Auslandsaufenthalt auch für ein Praktikum, das sowohl bezahlt als auch unbezahlt sein darf. Dieses Praktikum ist allerdings an einen deutschen Studienplatz geknüpft, das heißt, dass Studenten ihr Studium bis zu zwölf Monate aussetzen können, um in den USA Erfahrungen zu sammeln. Sehr gute Englischkenntnisse, finanzielle Mittel von 1.000 US-Dollar monatlich und ein Praktikumsplatz in den Staaten sind diesbezüglich ein absolutes Muss. Neben Flugtickets verfügen die Teilnehmer über einen gültigen Reisepass, um in die USA einreisen zu können.

Wer einen Auslandsaufenthalt in den USA plant, muss sich über einiges Gedanken machen. Bei der Organisation ist es durchaus wichtig, eine Auslandskrankenversicherung einzubeziehen, um im Notfall abgesichert zu sein. Immerhin verlässt man Deutschland für mehrere Monate. Neben einer Auslandskrankenversicherung ist es Teilnehmern von Work and Travel auch möglich, eine Gepäckversicherung abzuschließen, um sich vor etwaigen Diebstahl zu schützen. Da man im Ausland arbeiten möchte, ist es durchaus empfehlenswert, einen, in englischer Sprache verfassten, Lebenslauf mitzunehmen. Vor Antritt der Reise haben sich Checklisten bewährt, damit man auch wirklich nichts vergisst. Neben den notwendigen Papieren, Reiseschecks oder Kreditkarten sollten Teilnehmer auch auf eine Reiseapotheke, wie zum Beispiel Pflaster oder auch Sonnencreme, achten. Bei elektronischen Artikeln ist ein anderer Adapter erforderlich, da es in den USA dreipolige Steckdosen gibt.

Work and Travel heißt nicht immer nur Arbeit. Der Auslandsaufenthalt ist auch zum Faulenzen und Sightseeing da. Höchst begehrt sind deshalb die West- und Ostküste des Landes, wo sich die Millionenmetropolen und beliebtesten Reiseziele San Francisco und New York befinden. Besichtigungstouren sind hier fast schon ein Muss, um der Golden Gate Bridge, der Gefängnisinsel Alcatraz, dem Empire State und Chrysler Building hautnah zu begegnen.

Work & Travel USA Visum


Besonders junge Menschen beschäftigen sich nach dem Studium oder der Schule mit den Möglichkeiten für eigene Entdeckungen in der Welt. Die USA haben natürlich einen besonderen Reiz - aber vermutlich auch die striktesten Einreisebedingungen der Welt. Wer hier eine längere Reise unternehmen möchte, benötigt nicht nur ein normales Visum, sondern eine Erlaubnis für mehrere Aktivitäten. Im Gegensatz zu Ländern wie Neuseeland, Australien oder Kanada braucht es hierfür ein Work&Travel Visum. Es erlaubt den Reisenden die Aufnahme einer bezahlten Tätigkeit und eine Reise durch die Vereinigten Staaten.

Work & Travel USA Visum

Die Bedingungen für das Work & Travel Visum der USA

Wer in den USA arbeiten möchte, muss natürlich einige Dokumente vorlegen. Um überhaupt eine Chance zu haben, das benannte Visum zu erhalten, sollte man sich schnell mit den richtigen Behörden auseinandersetzen. Ein Kontakt mit dem Konsulat oder der Botschaft ist wichtig. Im Gegensatz zu einem normalen Aufenthalt als Reisender muss man sich als arbeitender Reisender in den USA vorher als sicher ausweisen. So steht an erster Stelle der Beweis, dass man in den USA auch wirklich einen Job zur Verfügung hat. Um diese Dinge muss man sich also vorher kümmern, bevor das Visum überhaupt beantragt werden kann. Wenn die entsprechenden Dokumente für eine Arbeit vorliegen, sind die ersten Schritte bereits erledigt. Allerdings verlangen die Vereinigten Staaten auch eine prinzipielle Sicherheit für den Aufenthalt im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Hier kann bereits ein Kontoauszug oder der Nachweis von Gehaltszahlungen aushelfen. Das sind die wichtigsten Punkte, die im Gegensatz zu einem anderen Visum beachtet werden müssen. Darüber hinaus gelten natürlich die wichtigsten Eckpunkte wie eine saubere Akte und die typische Prüfung der Identität durch die Behörden der Staaten. Aber was ist mit dem Visum überhaupt möglich?

Die Möglichkeiten mit einem Work & Travel Visum

Wer mit einem solchen Visum durch die Staaten reist, hat eine besondere Möglichkeit. Die Reise kann nämlich direkt in den USA finanziert werden. Zu diesem Zweck ist es möglich, bis zu 4 Monate des Aufenthalts in den Staaten zu arbeiten. Das Visum selbst ist für ein Jahr gültig, wodurch genügend Zeit für die eigenen Reisepläne bleiben sollte. Ein typischer Verlauf würde also wie folgt aussehen: Nach der Reise in die Staaten kann man direkt mit der Arbeit in der Stadt beginnen und sich so ein wenig Geld dazu verdienen. Nach beispielsweise einem Monat könnte die nächste Stadt das Ziel sein, wo bereits die nächste Stelle auf die eigene Tätigkeit wartet. Zwischen diesen Zielen bleibt genügend Zeit, um das Land zu erkunden und so den Travel-Faktor für die eigenen Abenteuer wahrzunehmen. Nach dem Ablauf der Zeit muss man sich bei der Behörde melden und sich direkt aus dem Land hinaus begeben. Die Amerikaner sind sehr rigoros, was Verstöße gegen ein Visum angeht. Somit sollte man genau planen, auf was man sich mit der Reise einlässt und welche Stationen zu der eigenen Route gehören sollen. Mit diesem Visum und ein paar behördlichen Dokumenten hat man in jedem Fall die Möglichkeit, die Vereinigten Staaten von Amerika auf eine besondere Weise zu entdecken und somit die Sprache zu verbessern und ein wenig Geld zu verdienen.

Work & Travel USA Tipps


Die Möglichkeit, in der Zeit zwischen der Schule und dem Beginn des Studiums fremde Länder zu erkunden, hat in den letzten Jahren immer mehr Teilnehmer begeistert. Da ein Aufenthalt in einem fremden Land aber gewisse finanzielle Sicherheiten benötigt, greifen immer mehr Menschen zu der bewährten Option Work & Travel. Statt einfach nur seine Zeit im Ausland zu verbringen und die fremde Kultur zu entdecken, kann man sich hier durch Arbeit das Geld für den eigenen Unterhalt verdienen. Wer die USA als das Ziel dieser Reise ausmacht, sollte aber den einen oder anderen Punkt beachten.

Work & Travel USA Tipps

In die Midlands oder in die Städte?

Eine wichtige Frage rund um die eigene Reise beschäftigt sich damit, in welchen Teil der USA man eigentlich reisen möchte. Die Städte bieten natürlich einen eigenen Einblick in eine urbane Subkultur, die man so in Deutschland nicht findet. Auch Jobs finden sich hier an jeder Ecke. Von der Aushilfe auf dem Bau bis hin zum Kellner im Szene-Restaurant ist eine Menge möglich. Nicht jeden zieht es aber in die Städte. Das Herzland der USA, also die Staaten außerhalb der Küste, haben nicht eine so starke Infrastruktur. Hier sollte man sich frühzeitig um die Unterkunft und die Arbeitsstelle kümmern, damit man nicht am Ende enttäuscht wird. Allgemein sollte die Planung für die Reise bereits lange vor dem Beginn starten. Nur wer bereits einen Job hat, hat überhaupt die Chance, in die Staaten einzureisen.

Die Bedingungen für das Arbeitsvisum in den Staaten

Wer in den USA reisen und arbeiten möchte, wird dies, im Gegensatz zu vielen anderen Ländern, nicht mit einem einfachen Work & Travel Visum machen können. Die Bedingungen für eine Reise sind streng und man muss sich bereits einige Monate vor dem Beginn der Reise mit den entsprechenden Formalitäten beschäftigen. Beim Konsulat der USA muss ein Visum beantragt werden, das eine Arbeit in den Vereinigten Staaten erlaubt. Da der Prozess für diese Genehmigung verschiedenste Stellen durchlaufen muss, ist es so wichtig, sich um die entsprechenden Punkte zu kümmern. Ein Antrag sollte daher lange vor der Reise gestellt werden. Ohne Visum gibt es keine Möglichkeit in die USA einzureisen - da sind die gesetzlichen Vorschriften sehr streng.

Rechtzeitig um den Job und die Unterkunft kümmern

Rund um das Visum ist es auch wichtig, bereits mit einer Stelle für die erste Arbeit in die USA einzureisen. Wer einen Arbeitgeber für die ersten Wochen hat, muss sich keine Sorgen darum machen, dass es ein Problem mit dem beschränkten Visum gibt. Danach ist man relativ frei in der Gestaltung der Reise. In der Regel darf man sich sechs Monate innerhalb der USA aufhalten und kann sich daher für eine Reise durch das Land entscheiden und spontan neue Jobs finden. Eine Planung der Reise ist trotzdem wichtig: Die Infrastruktur in dem Land ist erheblich schlechter als es etwa in Deutschland der Fall ist. Vorbereitung, und sei es nur die Route durch das Land, sollte für jeden, der hier seine Zeit mit einem Work & Travel verbringen möchte, zu den Disziplinen für die Reise gehören.

Work & Travel USA Erfahrungen


Die Vereinigten Staaten von Amerika sind eines der spannendsten Reiseländer der ganzen Welt. Städte, romantische Naturparks, riesige Seen und lange Küsten wechseln sich in einem atemberaubenden Tempo ab. Wochen und Monate verbringen viele Reisende in den USA um das Land und die Menschen genauer kennen zu lernen. Doch lange Reisen und Aufenthalte in fremden Ländern kosten Geld. Eine gute Möglichkeit, die Reisekosten minimal zu halten und dennoch wunderschöne Erlebnisse im Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu genießen, ist ein Work & Travel Programm. Allein die Flugkosten zu Beginn des Aufenthalts in den USA und die Kosten für eine Auslandskrankenversicherung benötigen junge Menschen, die mit Work & Travel in die USA reisen möchten. Grundlegende Englisch-Kenntnisse und ein ordentlicher Lebenslauf werden ebenfalls benötigt um einen Platz im Programm erhalten zu können. Auch ich hatte keinerlei Probleme innerhalb weniger Wochen endlich zu einem langen Aufenthalt in die USA starten zu können. So macht günstiges, spannendes Reisen Spaß!

Work & Travel USA Erfahrungsbericht

Einführungskurs und erste Freundschaften mit Menschen aus aller Welt

Nach der Ankunft in den USA findet in der Regel ein Einführungskurs in New York statt. In diesen Tagen erfahren die jungen Gäste alles über die Gepflogenheiten in den USA, denn die Menschen dort haben andere kulturelle Gewohnheiten als wir in Europa. Schon nach kurzer Zeit geht es dann weiter in eine andere Stadt im Landesinneren oder an die Küsten. In Feriencamps und in Hotels gibt es genügend Jobs, in denen Europäer gern beschäftigt werden. Neben dem Einsatz im Job, der ganztags oder auch halbtags erfolgen kann, gibt es immer die Möglichkeit zusätzliche Sprachkurse zu besuchen. Aber rasch habe auch ich fast perfekt die Englische Sprache gelernt. Denn sobald nur noch Englisch gesprochen wird und auch Zeitungen und Nachrichten nur in Englischer Sprache zur Verfügung stehen, schaltet das Gehirn automatisch um. Englisch wird sogar die Sprache der eigenen nächtlichen Träume. Menschen aus aller Welt finden in den USA zu einer großen Gemeinschaft zusammen.

Reisen von Ost- zur Westküste

Neben der Arbeit bleibt viel Zeit für Ausflüge und Reisen. In New York und den anderen Metropolen im ganzen Land gibt es zahlreiche Attraktionen und Sehenswürdigkeiten. Nicht nur die Theater am Broadway bieten erstklassiges Theater, auch diejenigen am Off-Broadway sind einmalig gut. Zoos, Parks und Nationalmonumente beeindrucken mit anderen Dimensionen als in Europa. Auch viele Ferientage bieten Gelegenheit für längere Reisen im Land. Nationalparks, Disney Land, die Strände Floridas und San Franciscos und die weiten Prärien warten darauf von den Gästen erobert zu werden. Reisen in den USA ist günstig, daher können sich junge Menschen im Work & Travel Programm auf viele Reisen vor Ort freuen. Fernbusse, Rundflüge und Mietwagen bieten alle Möglichkeiten an Mobilität. Viele Freunde fürs Leben finden sich vom ersten bis zum letzten Tag der Reise. Ich habe sogar schon die eine oder andere Liebesgeschichte miterlebt, die das gehalten hat, was sie versprochen hat. Die USA sind eine perfekte Gelegenheit Lebenserfahrungen zu machen, die kein anderes Land der Welt zu bieten hat. Daher bin ich bis heute besonders glücklich über meine Teilnahme an dem sinnvollen Work & Travel Programm USA.


Bilder © noel moore & © dmytromykhailov & © zimmytws & © sborisov - Fotolia.com