Work & Travel Südafrika

 

Viele Menschen vereint der gemeinsame Wunsch, die Welt zu bereisen. Gerade für jüngere Reisefreaks mit Fernweh gibt es die Möglichkeit zu reisen und zu arbeiten, wo andere Urlaub machen. Mit dem Konzept Work & Travel erfüllen Sie sich ihren Reisetraum, wenn Sie die richtigen Voraussetzungen mitbringen. Das faszinierende Land Südafrika gehört zu den Höhepunkten auf der Liste der Work & Travel-Programme.

Work & Travel Südafrika

Der Weg ist das Ziel

Zahlreiche Anbieter tummeln sich auf dem Gebiet Work & Travel Südafrika. Da ist es notwendig, deren Seriosität zu überprüfen. Die Suche nach dem richtigen Anbieter gestaltet sich am einfachsten im Internet. Recherchieren Sie detailliert, bevor Sie sich ins Südafrika-Abenteuer stürzen. Empfehlenswert und obendrein beruhigend ist der Kontakt zu Reisenden, die bereits das Angebot Ihres Work & Travel-Veranstalters genutzt haben. Hier erhalten Sie Erfahrungswerte aus erster Hand. Detaillierte Informationen finden Sie zudem in Internet-Foren, wo erfahrene Work & Traveller aus ihren Reiseabenteuern berichten. Sie erhalten Antworten auf sämtliche Fragen und erfahren, was Sie auf Ihrer Work & Travel-Tour in Südafrika erwartet. Nutzen Sie Tipps und Anregungen, wie Sie vorgehen müssen, damit Ihr Reise- und Arbeitstraum Südafrika kein Alptraum wird.

Auf nach Südafrika

Die richtige Organisation gefunden, dann kann es ja losgehen. Diesem Trugschluss unterliegen viele Reisefreudige, die am liebsten alles stehen und liegen lassen und nach Südafrika aufbrechen möchten. Doch nicht für jeden ist das Work & Travel-Angebot geeignet. Vor der Reise wird Ihre Eignung überprüft. Sie füllen Formulare aus und in Gesprächen werden Lücken geschlossen. Ihr Work & Travel-Aufenthalt in Südafrika ist möglich für 3, 4, 6, 8 oder 12 Monate, in denen Sie reisen und Geld verdienen können. Auch einige Reiseveranstalter bieten spannende Work & Travel-Programme. Hier sind Sie richtig, wenn Sie im Hotel arbeiten möchten. Südafrika von seiner ursprünglichen Seite lernen Sie kennen, wenn Sie in einem Wildpark oder auf einer Farm einen Job finden. Work & Travel-Programme werden fast immer in Gruppen absolviert. Das macht Spaß und regt am Abend den Austausch an, während die klangvolle Geräuschkulisse des außergewöhnlichen Reiselandes Sie umgibt.

Ihre beste Seite für Südafrika

Die erste Hürde für einen Work & Travel-Aufenthalt in Südafrika ist die Zeit. Der Mindestaufenthalt beträgt drei Monate. Wenn Sie die Faszination und die Schönheit Südafrikas kennenlernen möchten, benötigen Sie ein Jahr. Mit einem Alter zwischen 18 und 35 Jahren erfüllen Sie einen Teil der Bedingungen, die den Landesvorgaben entsprechen. Sie sollten soziale Kontakte nicht scheuen und vorteilhafterweise über einige Arbeitserfahrung verfügen. Gute Englischkenntnisse bilden die Grundlage für die Verständigung in Südafrika und sind Pflicht. Auf ein hohes Maß an Flexibilität im Job stellen Sie sich am besten schon vor der Reise ein.

Was Ihnen keiner mehr nehmen kann

Finanziell können Sie mit dem Work & Travel-Programm Südafrika keine großen Sprünge machen. Unvergesslich aber bleiben Ihre Eindrücke von Land und Leuten und deren kulturelle Vielfalt. Sie werden wilde Landschaften und bunte Städte kennen lernen, die einzigartig sind und manchmal bleiben Freundschaften fürs Leben, die Sie immer wieder in Ihr Traumland führen. Freie Übernachtung im Hotel oder Gästehaus, Verpflegung und manchmal ein gutes Trinkgeld sind Ihr zusätzlicher Lohn.

Work & Travel Südafrika Visum


Südafrika gehört zu den vielfältigsten Ländern der Welt und ist eines der beliebtesten Reiseländer für junge Weltreisende. Südafrika gehört neben Namibia oder Ghana zu den wenigen Ländern des afrikanischen Kontinents, in dem sich das Prinzip von Work and Travel bisher etablieren konnte. Besonders beliebt sind dabei Tätigkeiten im Bereich Tourismus: Gerade Backpacker freuen sich auf motivierte UnterstützerInnen, die anderen Weltreisenden Südafrika zu einem Erlebnis machen möchten.

Work & Travel Südafrika Visum

Bestimmungen

Die Visabestimmungen für die Einreise und den Aufenthalt in Südafrika unterscheiden sich von denen anderer Länder. Du solltest dich bereits vor der Ausreise genau informieren. Besonders sinnvoll ist es, Kontakte zu Anderen zu suchen, die schon Erfahrungen mit Work and Travel in Südafrika gesammelt haben. Sie können dir auch mit praktischen Tipps weiterhelfen. Wenn du mit einer Agentur einreist, unterstützt sie dich außerdem bei Visaangelegenheiten. Außerdem ist es ratsam, bereits mit den Partnern in Südafrika Kontakt aufzunehmen, bei denen du dich engagieren möchtest. Auch sie stehen dir mit praktischen Tipps zur Seite.

Voraussetzungen

Der Aufenthalt in Südafrika ist über einen Zeitraum von 3 oder 6 Monaten möglich. Längere Aufenthalte im Land richten sich nach den Bestimmungen und Voraussetzungen vor Ort. Sie sind in der Regel für Work and Travel nicht möglich. Einige Länder bieten für Deutsche bereits sogenannte Working- Holiday- Visa an. Südafrika gehört aktuell noch nicht dazu. Deswegen ist es üblich für junge Menschen, die sich zu einem Work- and- Travel- Aufenthalt in Südafrika entscheiden, entweder mit einem Touristenvisum oder einem sogenannten Besuchervisum einzureisen.

Beantragung

Für ein Touristenvisum benötigt ihr lediglich einen gültigen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig sein muss. Einreisende aus Deutschland bekommen am Flughafen in Südafrika automatisch ein kostenloses Touristenvisum. Der Aufenthalt in Südafrika ist mit dem Touristenvisum 90 Tage möglich. Dein Visum kannst du dann um weitere 90 Tage verlängern. Eine Verlängerung des Visums ist dabei kostenpflichtig. Außerdem musst du die Verlängerung deines Visums bereits 30 Tage vor dem Ablauf des ersten Visums bei "Department of Home Affairs" beantragen. Die Höchstdauer, die du mit einem Touristenvisum im Land verbringen darfst, beträgt sechs Monate.

Wenn du mit einem Touristenvisum nach Südafrika einreist, kannst du im Land dann eine Arbeitsgenehmigung beantragen. Seit 2005 gelten für Südafrika gesonderte Visabestimmungen. Wenn du im Land arbeiten möchtest (unabhängig davon, ob du dafür bezahlt wirst oder nicht), ein Praktikum machst oder sonst einer freiwilligen Tätigkeit nachgehst, ist eine Arbeitsgenehmigung vorgeschrieben.

Sonderregelung

Eine Arbeitsgenehmigung in Südafrika zu bekommen, ist meist sehr schwierig. Aus diesem Grund wurde 2005 eine Sonderregelung für Studenten eingeführt, die sich in Südafrika freiwillig engagieren möchten. Dieses gesonderte Visum richtet sich in erster Linie an PraktikantInnen, die für drei bis sechs Monate in einem Projekt in Südafrika mitarbeiten möchten. Es wird als Besuchervisum bezeichnet und enthält den Eintrag des Praktikumsplatzes, auf dem du während deines Aufenthaltes im Land tätig sein wirst. Zusätzlich musst du bei der Einreise einen "Authorisation Letter" deines zuständigen Konsulates der Republik Südafrika vorlegen und erhälst dann ein 90 Tage gültiges Visum. Im Land kannst du das Besuchervisum um weitere 90 Tage verlängern. Der Aufenthalt im Land ist mit dem Besuchervisum für maximal sechs Monate möglich.

Work & Travel Südafrika Tipps


Ein Work & Travel Visum, auch Working Holiday Visum genannt, ist für junge Leute zwischen 18 und 30 die perfekte Gelegenheit, in eine fremde Kultur einzutauchen, Erfahrungen zu sammeln sowie das Land der Wahl so richtig kennenzulernen. Einige Länder Europas, aber auch Australien, Kanada und die USA bieten konkrete Work & Travel Visa an, deren Vergabe allerdings an bestimmte Bedingungen geknüpft ist.

Südafrika

Working Holiday Visa

Wer allerdings das traumhafte Südafrika auf diese Weise erleben möchte, wird recht enttäuscht sein: Das Land bietet keine speziellen Working Holiday Visa an. Es gibt jedoch andere Möglichkeiten, Südafrika arbeitend und reisend zu erkunden.

Eine Möglichkeit besteht darin, sich freiwillig in einem wohltätigen Bereich zu engagieren. Das kann in ganz unterschiedlichen Bereichen geschehen: In einem Naturpark, einem Wildlife Resort oder in einem sozialen Verein, der sich etwa um benachteiligte Kinder kümmert. Diese Tätigkeit darf jedoch nicht vergütet werden, das ist eine der Grundvoraussetzungen für den Erhalt des sogenannten "Extended Visitors Permit" (auf Deutsch: Erweitertes Besuchervisum). Wer ein solches Visum ergattern möchte, muss zudem ausreichende finanzielle Mittel nachweisen können. Im Moment verlangt Südafrika einen Nachweis über 10.000 Rand im Monat, das sind etwa 500 Euro. Ganz explizit darf mit diesem Visum nicht gearbeitet werden.

Work Permit

Ein sogenanntes "Work Permit" - ein Visum gekoppelt mit einer Arbeitserlaubnis - ist schwieriger zu bekommen: Dazu muss man schon bei der Beantragung der Aufenthaltserlaubnis einen Job nachweisen können. Und bevor die Arbeitserlaubnis erteilt wird, muss der Arbeitgeber erst einmal nachweisen, dass er wirklich keine geeigneten südafrikanischen Bewerber gefunden hat.

Wer zwischen 18 und höchstens 25 Jahre alt sowie eingeschriebener Student (bzw. eingeschriebene Studentin) an einer Hochschule oder Universität ist, darf ein dem Work & Travel nicht unähnlichem Programm teilnehmen. Auch wer sein Studium schon abgeschlossen hat, ist zur Teilnahme berechtigt. Allerdings darf der Abschluss in diesem Fall nicht länger als ein halbes Jahr zurückliegen. Wenn diese Grundbedingungen erfüllt sind, kann man bei der Botschaft Südafrikas eine "Exchange Permit" beantragen. Diese Aufenthaltserlaubnis berechtigt zu einem Aufenthalt von bis zu 12 Monaten sowie zum Gelderwerb. Jedoch dürfen nur geringfügig entlohnte Jobs angenommen werden - sehr viel verdienen wird man also nicht. Typische Tätigkeiten findet man beispielsweise in der Gastronomie, im Tourismusbereich (Hostels bzw. Hotels etwa) oder in Naturparks. Aber auch in diesem Fall muss man finanzielle Sicherheiten in Höhe von 500 Euro je Monat nachweisen. Wer also für 12 Monate im Land bleiben möchte, benötigt ein monetäres Polster von insgesamt 6000 Euro.

Komplettprogramme

Es gibt zahlreiche Organisationen, die Komplettprogramme für junge Leute anbieten. Sowohl der Aufenthalt in Südafrika, als auch die organisatorischen Vorbereitungen vor der Abreise wird von professionellen Anbietern abgewickelt. Manchmal bieten diese auch ein bis zweimonatige Sprachkurse an, da dies etwa die Chancen verbessert, an einen Job zu kommen. Erfahrungsgemäß sind die meisten Tätigkeiten in der Dienstleistungs- bzw. Tourismusbranche zu finden, etwa in Restaurants oder Bars, in Hostels oder Nachtclubs. Die Entlohnung beträgt etwa zwischen 1 und 1,50 Euro die Stunde. Oft erhält man in diesen Branchen zusätzlich Trinkgeld, manchmal bekommt man statt einer Entlohnung eine Unterkunft gestellt. Wer sich für ein solches Programm interessiert, wird im Internet viele Anbieter finden. Aber man sollte sich vor Abschluss eines Vertrages genau über die jeweilige Organisation informieren: Es tummeln sich viele schwarze Schafe auf diesem Markt.

Work & Travel Südafrika Erfahrungen


Ich habe mir mit meiner Freundin im letzten Jahr den Traum erfüllt, mal nach Südafrika zu gehen. Weil wir beide nicht viel Geld haben, haben wir uns dazu entschlossen, arbeiten und reisen miteinander zu verbinden. Das nennt sich Work and Travel und bedeutet, dass man im Land für eine bestimmte Zeit in Betrieben mitarbeitet und Geld verdienen kann. Das Gute daran ist, dass man selbst entscheiden kann, wie lange man irgendwo mitarbeiten möchte. Wenn man keine Lust mehr hat, reist man einfach weiter, sucht sich eine andere Stelle oder macht einfach nur Urlaub.

Meine Freundin und ich haben uns entschlossen, in den Semesterferien nach dem Wintersemester im Februar zu fliegen. Wir sind dann drei Monate im Land geblieben und erst wieder zum neuen Semester im April zurückgeflogen. Wir sind in der Zeit viel gereist, gearbeitet haben wir auf Weingütern. Das war eigentlich ein ziemlicher Zufall - so im Januar, Februar fängt nämlich die Weinernte an und da brauchen die Güter immer Leute, die Trauben pflücken. Das wussten wir vorher aber gar nicht, weil wir uns gar nicht so viel informiert hatten. Wir dachten einfach, wir fliegen hin und suchen uns vor Ort was Passendes.

Genauso haben wir das dann auch gemacht. Wir sind nach Capetown geflogen und haben da erst mal ein paar Tage Urlaub gemacht - Wir haben das Kap der Guten Hoffnung gesehen und sind auf den Tafelberg gestiegen. In Capetown haben wir in einem der vielen bunten Backpacker auf der Long Street gewohnt. Da haben wir dann den Tipp bekommen, dass gerade die Weinernte in Südafrika los geht.

Da waren wir auch mal gleich am richtigen Ort, weil sie sogenannte Wine Route, an der sich die meisten Weingüter im Land befinden, in Capetown los geht und einige hundert Kilometer die Küste entlang nach Osten verläuft. Wir sind dann bald auf einem Weingut bei Stellenbosch gelandet - das ist ein kleines Städtchen am äußersten Rand der Wine Route, noch ein Stück nördlich von Capetown. Wir haben dort auf dem Gut gewohnt und gearbeitet. Es war schon anstrengend, hat aber auch viel Spaß gemacht. Wir sind morgens raus in die Weinberge und haben dann den ganzen Tag Beeren gepflückt. Wir waren auf einem ziemlich großen Weingut, deswegen waren außer uns beiden noch andere Travelworker da, mit denen wir echt eine tolle Zeit verbracht haben. Die Besitzer des Weingutes waren auch wirklich nett und unkompliziert, zum Abschied haben wir dann noch eine leckere Flasche Wein zum Dank bekommen.

Die letzten Wochen hatten wir uns zum Reisen reserviert. Wir sind die Garden Route nach Osten bis nach Durban gereist und haben Johannesburg und Soweto besucht. Ich kann sagen, dass diese drei Monate Work und Travel in Südafrika für uns beide eine wirklich gute Erfahrung gewesen sind. Wir haben viel vom Land gesehen und konnten unsere Reisekasse durch das Arbeiten auf den Gütern aufbessern. Ich kann mir auf jeden Fall vorstellen, so was noch mal zu machen - vielleicht nächstes Mal woanders. Schließlich gibt es Work and Travel auf der ganzen Welt.


Bild © James McGlade | Elzbieta Sekowska | thebruce - Fotolia.com